Hilfe & Kontakt
Übelkeit in der Schwangerschaft: Das hilft

Übelkeit in der Schwangerschaft: Das hilft bei Unwohlsein, Sodbrennen und Co.

Bauchschmerzen Schwangerschaft
Bauchschmerzen Schwangerschaft

Werdende Mamis haben es nicht leicht. Denn: Neues Leben wächst heran – und bringt ihren Organismus gehörig durcheinander. Die Folge: Übelkeit in der Schwangerschaft, Sodbrennen, Rückenschmerzen und Co. Aber keine Sorge: Diese hilfreichen Tipps lindern die gängigsten Schwangerschaftsbeschwerden!

Übelkeit in der Schwangerschaft: Ursache und Hilfe

Die meisten Frauen kämpfen im ersten Trimester mit diesem lästigen Symptom. Die Beschwerden können dabei sowohl morgens als auch tagsüber auftauchen – und schlimmstenfalls bis zum Erbrechen führen. Die Ursache von Übelkeit in der Schwangerschaft ist dabei bis heute nicht hinreichend geklärt. So wird vermutet dass das Schwangerschaftshormon Human Choriongonadotropin (kurz HCG) in Kombination mit dem durch die körperlichen Veränderungen herbeigerufenem Stress Frauen auf den Magen schlägt. Hilfe bei Übelkeit in der Schwangerschaft bietet ein stabiler Blutzuckerspiegel. Nimm über den Tag verteilt also mehrere kleine Mahlzeiten zu dir, statt viel Zeit zwischen einzelnen großen Gerichten verstreichen zu lassen. Es gilt: 3-5 kompakte Snacks sind besser als 2-3 volle Teller.
Ebenfalls hilfreich: Ein morgendlicher Snack. Direkt nach dem Aufwachen ist Dein Blutzucker nämlich am Boden. Lagere neben dem Bett also Snacks, wie Zwieback oder Vollkornkekse. So gibst Du Deinem Blutzuckerspiegel noch im Liegen einen kräftigen Push. Über den Tag beruhige mit Kräutertees aus Fenchel oder Kamille Deinen Magen. Übrigens: Bei Bringmeister sind diese Lebensmittel nur wenige Klicks entfernt. Werdende Mamis müssen zum Einkaufen also nichtmal das Sofa verlassen. Einfach online gehen und bequem liefern lassen! Und wenn das Kind da ist, shoppst Du in den Babywelten von Bringmeister alles, was Dein kleiner Schatz braucht.

Sodbrennen in der Schwangerschaft

Sodbrennen in der Schwangerschaft: Ursache und Hilfe

Viele Schwangere leiden im letzten Trimester an Sodbrennen. Die Ursache: Durch die Schwangerschaftshormone ist der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen weniger angespannt. So kann die Magensäure leichter nach oben gelangen. Die wachsende Gebärmutter drückt außerdem auf den Magen. Auch das führt zu einem schnellen Aufstieg der Magensäure. Hilfe bei Sodbrennen in der Schwangerschaft bietet, wie auch bei Übelkeit vor allem die richtige Ernährung. Nimm jetzt also vorwiegend leicht verdauliches, mild gewürztes Essen zu dir. Meide dagegen Fettes, scharf Gewürztes und Süßigkeiten. Diese Lebensmittel fördern die Bildung von Magensäure. Ebenfalls ungünstig: Nüsse, Kaffee, Obst und Hülsenfrüchte. Milderung schaffst Du bei akutem Sodbrennen mit dem Kauen von trockenen Haferflocken oder Weißbrot. Diese Lebensmittel binden nämlich die Magensäure.

Rückenschmerzen Schwangerschaft

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft: Ursache und Hilfe

Der Bauch wird größer – und mit ihm das Gewicht, das auf Muskeln und Bändern lastet. Schwangerschaftshormone machen außerdem Knorpel, Sehnen und Bänder weicher. Die Folge: Rückenschmerzen. Hilfe bei Rückenschmerzen in der Schwangerschaft bietet regelmäßige Bewegung. Mit einer kräftigen Muskulatur bekämpfst Du dieses Symptom am Effektivsten. Ideal sind Sportarten wie Schwimmen oder Yoga. Akute Linderung schaffst Du dagegen mit einem sogenannten Schwangerschafts-Stützmieder, einer Wärmflasche oder einer leichten Massage.

Schwangerschaft schwere Beine

Schwere Beine in der Schwangerschaft: Ursache und Hilfe

Schwangerschaftshormone erweitern die Blutgefäße, die nun durchlässiger werden. So gelangt Flüssigkeit schnell in die Zwischenräume des Bindegewebes. Die Folge: Wassereinlagerungen in Form schwerer Beine. Hilfe bei schweren Beinen schafft regelmäßiger Sport bzw. ausreichende Bewegung. Wenn Du Deine Beine hochlagerst und stützende Kompressionsstrümpfe trägst, verbesserst Du diesen Effekt noch.

Wir verwenden Cookies und respektieren Deine Privatsphäre. Lies alles dazu in unserer Datenschutzerklärung.