Bitte wähle zuerst Dein Liefergebiet
Du siehst jetzt unser Sortiment für:

Auberginen richtig zubereiten: So genießt Du das volle Aroma der Eierfrucht

Dieses violett glänzende Gemüse ist aus der mediterranen Küche nicht wegzudenken – und findet auch hierzulande zunehmend mehr Liebhaber. Du hast dich an die Eierfrucht noch nicht herangetraut? Dann nichts wie los! Wir verraten Dir, wie du Auberginen richtig zubereiten und genießen kannst.

Auberginen richtig zubereiten: Die Vorbereitung

Die richtige Vorbereitung dieses Nachtschattengewächses ist denkbar einfach und erfordert nur wenige Schritte. So gehst Du vor:

  • Wasche die Schale der Aubergine unter warmen Wasser. Die kannst Du übrigens dran lassen! Sie ist essbar und wird beim Garen weich.
  • Schneide den Stielansatz der Aubergine ab. Dieser ist ungenießbar. 
  • Zerkleinere das Gemüse nach Geschmack in Scheiben, Würfel oder Hälften. 
  • Reibe die einzelnen Stücke mit ordentlich Salz ein und lass dieses etwa dreißig Minuten einwirken.
  • Tupfe austretende Flüssigkeit ab und verarbeite das Gemüse nach Wunsch weiter.

 

Übrigens solltest Du Auberginen nie roh essen. Das Gemüse enthält in diesem Zustand Solanin, das zu gesundheitlichen Beschwerden führen kann.

Darum solltest Du Auberginen salzen

Beim Salzen entziehst Du dem Gemüse Feuchtigkeit. So wird das Fleisch fester und nimmt etwa später beim Braten weniger Öl auf. So sparst Du beim Genuss ein paar Kalorien. Gleichzeitig schmeckt das so behandelte Gemüse zarter und wird beim Zubereiten nicht matschig, sondern kross. So eignet sich die Aubergine dann etwa perfekt zum vegetarischen Grillen. Durch das Salzen entziehst Du der Aubergine außerdem Bitterstoffe, wodurch sie bekömmlicher wird. 

Auberginen richtig zubereiten und genießen: Rezept-Ideen

Die Eierfrucht ist extrem vielseitig. So kannst Du Auberginen dünsten, grillen, braten schmoren oder überbacken. Das Wichtigste beim Genuss: Kräftige Würze. So bringst Du den milden Eigengeschmack der Aubergine hervor. Besonders gut harmoniert diese dabei mit mediterranen oder orientalischen Noten wie Rosmarin, Thymian, Knoblauch oder Chili. Besonders lecker und herrlich einfach ist die Zubereitung einer ganzen Aubergine im Ofen. Hierfür halbierst Du das Gemüse, bepinselst es mit Olivenöl und würzt es nach Bedarf. Nach dreißig Minuten bei 180 Grad kannst Du das gebackene Fruchtfleisch einfach auslöffeln. Oder: Herauskratzen, pürieren und mit Joghurt, Sesampaste und Zitronensaft mischen. So machst Du Baba Ghanoush, einen typisch orientalischen Dip, der auch als herzhafter Aufstrich schmeckt. Eine köstliche Beilage zu jedem Gericht sind gebratene Auberginenscheiben. Um die Aubergine richtig zu braten, brätst Du die fingerdicken Scheiben einfach bei mittlerer Hitze von jeder Seite fünf Minuten.