Bitte wähle zuerst Dein Liefergebiet
Du siehst jetzt unser Sortiment für:

Obst grillen: Tipps und Ideen für süße Früchte vom Rost

Obst grillen

Bringe beim nächsten Barbecue doch etwas Abwechslung auf den Rost – mit süßen Früchten! Ob als Dessert oder mit herzhaften Zutaten kombiniert: Deine Liebsten werden Augen machen. Und mit den folgenden Tipps und Ideen wird Obst grillen zum Kinderspiel.

Obst

Banane grillen: Unkomplizierte Leckerei

Banane vom Grill ist ein unwiderstehliches Dessert, das mit feiner Süße und üppiger Cremigkeit punktet – und dabei herrlich unkompliziert zuzubereiten ist. Denn dieses gegrillte Obst muss nicht geschält oder zerkleinert werden, ehe es auf den Rost kommt. Lege die Banane einfach im Ganzen für einige Minuten direkt auf den Grill. Wenn die Frucht aufplatzt, ist sie fertig und kann pur gelöffelt werden.

Oder: Du schneidest die Banane im Vorfeld von oben bis unten auf, beträufelst das Fruchtfleisch mit Schokolade oder gibst etwas Honig darüber. Anschließend kommt die Frucht ins Aluschälchen und dann für einige Minuten auf den Rost. Wenn die Schale braun wird, ist das gegrillte Dessert fertig. So einfach, so gut.

Tipp: Bereite sowohl Bananen, als auch alle andere Früchte immer bei indirekter Hitze zu. Das heißt: Nicht direkt über der Glut, sondern am Rand des Rosts. Bei einem Elektrogrill wählst Du die mittlere Temperaturstufe. Obst verträgt nämlich keine hohen Temperaturen.

Erdbeeren grillen: Süße Aroma-Pakete

Diese süßen roten Früchte sind schon roh unwiderstehlich – und werden auf dem Rost zu saftigen Aroma-Paketen, die auf der Zunge zergehen. Zum Grillen lässt Du die Beeren ganz und gibst sie in ein Aluschälchen. Mariniere das Obst im Vorfeld mit Zitronensaft und Honig, um seinen Geschmack zu intensivieren. 2-3 Minuten auf dem Rost reichen hier schon. Gebe vor dem Servieren etwas frische Minze auf das Grillgut.

Die heißen Erdbeeren sind eine tolle Beilage zu gegrilltem Spargel und schmecken darüber hinaus lecker als Belag für Käse-Sandwiches vom Rost. Für unwiderstehlichen Dessert-Genuss stecke die Früchte dagegen abwechselnd mit Marshmallows auf Spieße.

Tipp: Wenn Du Aluschälchen nutzt, pinsel diese immer mit geschmacksneutralem Öl ein. So bleibt das gegrillte Obst nicht an der Oberfläche kleben. Und: Decke das Schälchen ab, damit das Grillgut besonders weich und zart wird.

Ananas grillen: Der saftige Exot

Ananas grillen: Der saftige Exot

Die Säure der Ananas wird in Kombination mit Röstaromen zum raffinierten Geschmackserlebnis. Zum Grillen schneidest Du die Frucht in gleich dicke Scheiben, die anschließend direkt aufs Rost gelegt werden. Wenn das Obst dunkle Grillmuster entwickelt, ist es fertig.

Für ein tropisches Dessert genießt Du diesen Exoten mit Kokosflocken bestreut an Vanille-Eis. Für ein herzhaftes Gericht serviere die Ananas als Beilage zu gegrilltem Hähnchen. Oder: Beleg die Scheiben beim Grillen mit Käse und Schinken und kreieren so einen etwas anderen Toast Hawaii.

Melone grillen: Erfrischend lecker

Melone wird auf dem Grill zum spannenden erfrischenden Genuss. Lege das Obst in gleichmäßigen dicken Scheiben auf das Rost, bis sich auf dem Fruchtfleisch ein Grillmuster zeigt.

Vor dem Servieren bestreue die heiße Melone mit Salz und Pfeffer und geben einige Tropfen Olivenöl darüber. So präpariert ist die Frucht eine erfrischende Zutat im grünen Salat und eine leichte Beilage zu Grillfleisch. Zum üppigen Dessert wird das Obst dagegen, wenn Du vor dem Grillen braunen Zucker auf die Scheiben streust.

Genauso einfach kaufst Du dieses und weiteres frisches Obst zum Grillen übrigens bei Bringmeister. Einfach online mit ein paar Klicks bestellen und bequem nach Hause liefern lassen.